Konzept

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun."

Maria Montessori (1870 - 1952)

Das Kinderhaus ist pädagogisch nach dem Leitfaden der italienischen Ärztin und Pädagogin Maria Montessori ausgerichtet. Sie hat sich bei ihrer Herangehensweise vor allem an der körperlich, geistig und psychischen Entwicklung sowie an den individuellen Lernbedürfnissen von Kindern orientiert.

Kinder sind und denken anders, sie haben ihre eigene Persönlichkeit, die geachtet und respektiert werden möchte. Unsere Erzieherinnen wecken, beobachten und begleiten diese wunderbaren Menschen in ihren Fähigkeiten. Die Grundvoraussetzung und oberste Prämisse dafür ist die Erziehung zur Selbstständigkeit durch Selbsttätigkeit.

Damit dies geschehen kann, ist die Umgebung im Kinderhaus so vorbereitet, dass die Kinder sich möglichst unabhängig von den Erwachsenen bewegen können. Regale sind frei zugänglich und offen. Das Spülbecken ist auf Kinderhöhe angebracht und auch Besen und Kehrblech sind in Kindergröße. Auf dem Weg zur Selbstständigkeit wird dem Kind Verlässlichkeit und Stabilität geboten.

"Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit"

Maria Montessori (1870 - 1952)

Entwicklungsmaterialien

Maria Montessori studierte Kinder genau und entwickelte Entwicklungsmaterialien, die Lernschritte motivierend „be – greifen“ lassen. Heute wissen wir, dass das menschliche Gehirn dann die größten Lernerfolge verzeichnet, wenn Handlungen aktiv durchgeführt, statt nur beobachtet oder gehört werden. Auch im Bremer Montessori Kinderhaus e.V. werden Montessori Entwicklungsmaterialien verwendet.

Aufgeteilt werden diese in fünf Bereiche:

  • 1. Übungen des praktischen Lebens
  • 2. Sinnesmaterial
  • 3. Kosmische Erziehung
  • 4. Sprachmaterial
  • 5. Mathematikmaterial
Übungen des praktischen Lebens

1. Übungen des praktischen Lebens

Die Kinder lernen sehr bald für sich zu sorgen, d.h. den Tisch auf- und abzudecken, sich selbst Wasser einzuschenken, die Schleife zu binden, die Knöpfe an der eigenen Jacke zu schließen etc. Die Arbeit mit den Materialien begünstigt anhand der Übungen motorische Koordination, Konzentration, Wahrnehmung und nicht zuletzt die Persönlichkeit, denn: es ist vor allem für ein kleines Wesen ein überwältigendes Gefühl möglichst ganz alleine „schwierige“ Aufgaben bewerkstelligen zu können.

Sinnesmaterialien

2. Sinnesmaterialien

Sie erwecken den Geist und fördern die Sinne in Bezug auf Wahrnehmung und Differenzierung von Größenverhältnissen, Dimensionen, Farben, Formen, Temperaturen und Geräuschen.

Kosmische Erzeihung

3. Kosmische Erzeihung

Kosmos bedeutet Ordnung, Harmonie und Schönheit. Ziel ist es, die Kinder die Welt entdecken zu lassen. Sie lernen einen altersadäquaten Anteil an Verantwortung zu übernehmen, die Natur wertzuschätzen und mit der Natur achtsam umzugehen. Zum Kosmos gehören das Universum, die Erde, die Himmelskörper, die Elemente, Licht, Tag, Nacht, Pflanzen, Tiere und selbstverständlich auch wir Menschen mit unserer Kultur und Geschichte. Alles steht im Zusammenhang, ist voneinander abhängig und aufeinander angewiesen.

Sprachmaterial

4. Sprachmaterial

Sprache, Motorik und Sinneswahrnehmung sind voneinander abhängig. Begriffsbildungen sind ebenso Teil der Materialarbeit, wie eine spielerische und lustvolle Buchstabenerarbeitung. Das Ertasten von Sandpapierbuchstaben und das Zeichnen von Buchstaben in Sand machen Freude. Es beginnt ein so wunderbar positiver Einstieg in die Welt der Schrift. Neugierde wird geweckt, Erfolgserlebnisse werden erlebbar gemacht.

Mathematisches Material

5. Mathematisches Material

Mathematik beinhaltet Genauigkeit, Ordnung und Vergleich. Durch die Entwicklungsmaterialien entwickeln die Kinder ein Gefühl für Zahlen und Formeln und empfinden dabei spielerische Motivation. Sie zählen, ordnen zu, addieren, subtrahieren und vergleichen.

Copyright 2019 Bremer Montessori Kinderhaus e.V.